Interview mit Adrian Thoma - Magazin der Geschäftsführer

Dienstag, 27. März 2018 - Interview mit Adrian Thoma - Magazin der Geschäftsführer

Partner für New Placement & Out Placement
Thoma & Partner ist ein langjähriger Dienstleister im Bereich Headhunting, Personalvermittlung und Outplacement. Firmen profitieren von einer effizienten Beratung in der Rekrutierung und im Outplacement. Kandidaten werden im gesamten Prozess auf ihren zukünftigen Job vorbereitet. Fachspezialisten, Experten und Management-Positionen können dank des Netzwerkes beraten, vermittelt und besetzt werden.


INTERVIEW MIT ADRIAN THOMA
von Urs Huebscher


Geschäftsführer: Herr Thoma, was war die Initialzündung für die Gründung Ihres Unternehmens vor rund 19 Jahren?
Adrian Thoma: In meiner ehemaligen Position, war ich beauftragt, eine Unit im SAP-Umfeld aufzubauen. Damals war es schwierig, an gut qualifizierte Bewerber zu kommen. Daher war ich auf die Zusammenarbeit mit Stellenvermittlern angewiesen. Die Qualität der Profile und die Zusammenarbeit waren eher dürftig. Da kam bei mir der Gedanke auf, dass man dies kompetenter und vor allem als Dienstleister professioneller machen kann, um dem Kunden einen wahren Mehrwert zu garantieren.

Ihr Konzept basiert auf der langjährigen Erfahrung und auf Ihrem Erfolg als Beratungsunternehmen?
In erster Linie sehen wir uns nicht als Vermittler, sondern als Berater. Jeder Berater muss aus dem angestammten Umfeld sein und kann so mit den Kunden und den Kandidaten auf Augenhöhe kommunizieren. Zudem sind wir gut im jeweiligen Markt vernetzt und stellen uns immer auf die Bedürfnisse der aktuellen Marktsituation ein. Ein wichtiger Faktor ist das gegenseitige Vertrauen, in dem wir nicht die Vermittlung als oberstes Ziel sehen, sondern für beide Parteien immer die «optimale Lösung» suchen. Das heisst, dass wir die Firmen ebenso in der Ausrichtung eines Profils beraten, im Klartext, «ein Profil, das vor fünf Jahren ihre Berechtigung hatte, sollte immer wieder neu überdacht werden und Skills und deren Aufgaben den neuen Gegebenheiten angepasst werden. Das Gleiche gilt auch bei den Kandidaten. Hier ist uns wichtig, dass wir die Bewerber während des ganzen Rekrutierungsprozesses begleiten und coachen, Sie optimal auf die Gespräche vorbereiten, die Verhandlungen beim Kunden führen und somit immer eine nachhaltige Lösung anstreben. Dass wir damit auf dem richtigen Weg liegen, zeigt uns darin, dass uns Kunden seit Jahren die Treue halten und wir ein wichtiger Partner für ihr organisches Wachstum darstellen.

Nebst der Historie im Bereich IT/SAP sind Sie heute als branchenübergreifendes Beratungsunternehmen tätig. Dies vor allem für Grossbetriebe oder aus welchen Branchen stammen diese?
Das ist richtig. Ursprünglich entspringt unsere Firma aus dem IT/SAP-Umfeld. Schon früh haben wir erkannt, dass wir uns hier breiter aufstellen müssen, um den Anforderungen der Kunden gerecht zu werden. Heute sind wir neben IT/SAP vor allem in den Bereichen Industrie, Pharma/MedTec, Sales/Marketing, Baumanagement und gehobenen kaufmännischen Berufen zu Hause. Dies sowohl bei Grossfirmen wie auch bei KMU.
Jedes Segment wird nur von Beratern betreut, die einen klaren Branchenhintergrund mitbringen und dies über viele Jahre in Führungsfunktionen ausüben konnten. Nur so gewährleisten wir eine hohe Qualität und gewinnen das Vertrauen der Kunden und Kandidaten.
Sie sehen, dass ich immer wieder «die Kunden» und «die Kandidaten» im Einklang erwähne. Es geht immer um Menschen, und dies auf beiden Seiten, dies nehmen wir sehr ernst!

Sie garantieren eine Professionalität durch einen strukturierten Rekrutierungsprozess. Erklären Sie uns dies?
Jedem Kunden und Bewerber garantieren wir eine professionelle und seriöse Beratung. Die Prozesse hierfür haben wir in all den Jahren immer wieder den Marktgegebenheiten angepasst. 


Ihre Mitarbeiter bezeichnen Sie als Partner?
Das ist richtig. Ich habe schnell erkannt, dass angestellte Berater auf diesem Level nicht die nötige Kompetenz, sowohl fachlich wie auch der sozialen Kompetenz entsprechen, die wir an einen Berater stellen, um uns von anderen abzuheben. Daher habe ich 2001 auf ein Partnersystem gewechselt, bei dem ich vor allem Spitzenfachkräfte aus der Wirtschaft anspreche, die genau die Skills mitbringen und zudem über eine jahrelange Erfahrung in der Rekrutierung verfügen, sprich, ihre Erfahrung und ihr Netzwerk optimal einsetzen können.


Das Personalberatungs-Business ist ein dicht besetzter Markt. Wie heben Sie sich von den Mitbewerbern ab?
Absolut richtig. Der Markt hat sich vor allem in den letzten Jahren stark verändert. Einerseits gibt es immer mehr Beratungen, die denken, dass man hier schnell Geld verdienen kann, die aber weder über die nötige Kompetenz noch das Beziehungsnetz verfügen. Zudem befinden wir uns in einem stetigen strukturellen Wandel. Wir haben uns den Herausforderungen gestellt und passen uns den stetigen Veränderungen im Markt und den Bedürfnissen der Kunden und Bewerber an. Zudem ist uns die Nachhaltigkeit wichtig, und dies erreicht man nur mit Kompetenz, Vertrauen und Seriosität.


Neue Mitarbeiter zu finden, ist eine der grössten Herausforderungen. Ebenso für den Jobsuchenden. Ist das heute schwieriger als noch vor ein paar Jahren?
Absolut, das klassische Vermittlungsgeschäft ist heute nahezu inexistent. Speziell in den Märkten, in denen es genügend gut qualifizierte Bewerber gibt. Hier haben sich die Firmen in den letzten Jahren selber massiv verbessert bzw. decken dies zum grössten Teil selber ab. Beratungen haben eigentlich nur noch eine Berechtigung, wenn sie einen klaren Mehrwert für Firmen und Bewerber generieren.


«Wir sehen uns als Berater, nicht Vermittler.»

 

Quelle: Der Geschäftsführer Zürich, Frühling 2018